Everest Basislager Trek

pro Person ab
1.990,-

Die Höhepunkte der Solu-Khumbu in einem erlebnisreichen 16-tägigen Lodge Trekking zum Everest Basislager.
Geführtes Trekking mit Trägermannschaft bis zum Basislager am Fusse des Mt. Everest. Im Zuge des Trek besteigen wir die 2 schönsten Aussichtsgipfel der Everest Region: den Gokyo Ri (5360 m) sowie den Kala Patthar (5750 m). Wir genießen einzigartige Aussichten auf Mount Everest, Ama Dablam und weitere Berggiganten des Himalayas!  Besuch des Everest Basislagers am Fuße des Mt. Everest und beeindruckende Blicke auf den Khumbu Eisfall. Optimale Höhenakklimatisierung durch langsames Ansteigen und Erholungstagen.  Besuch der buddhistischen Klöster von Tengboche, Pangboche und Thame. Umfangreiches Besichtigungsprogramm des UNESCO-Weltkulturerbe von Kathmandu und Bhaktapur am Beginn und Ende der Reise.

14.03. – 03.04.2021
11.04. – 01.05.2021
03.10. – 23.10.2021
31.10. – 20.11.2021

Individuelle Termine für private Gruppen gerne jederzeit möglich!

designed by clearskies

  • Reviews 0 Reviews
    0/5
  • Reisekategorie Urlaubsart
      Abenteuerreise, Geführte Touren, Wanderreise
    • Activity Level Herausforderung
      5/8
    • Gruppengröße Kleine Gruppe
      2-10
    Infos über Everest Basislager Trek.

    Die Höhepunkte der Everest-Region in einem erlebnisreichen 16-tägigen Lodge Trekking.

    Geführtes Trekking mit Trägermannschaft zum Everest Basislager.

    Wir besteigen die 2 schönsten Aussichtsgipfel der Everest Region: den Gokyo Ri sowie den Kala Patthar.

    Im Zuge der Tour genießen wir einzigartige Aussichten auf Mount Everest, Ama Dablam und weitere Berggiganten des Himalayas!

    Optimale Höhenakklimatisierung durch langsames Ansteigen und Erholungstagen.

    Besuch der buddhistischen Klöster von Tengboche, Pangboche und Thame.

    Umfangreiches Besichtigunsprogramm des UNESCO-Weltkulturerbe von Kathmandu und Bhaktapur am Beginn und Ende der Reise.

    Leistungen:
    Die Reise beinhaltetItems that are included in the cost of tour price.
    • Reiseleitung von/bis Kathmandu durch englischsprachigen, nepalesischen Guide/Bergführer
      Unsere angestammten Bergführer werdende von CLEARSKIES jährlich geschult und fortgebildet.
    • Einheimische Trägermannschaft
      Unsere Mannschaften werden fair und landestypisch bezahlt, gut ausgerüstet und versichert. Wir legen großen Wert auf unsere Mannschaften und das gute Miteinander im Laufe einer Reise!
    • Deutschsprachiger Reiseführer bei den Stadtbesichtigungen in Kathmandu und Bhaktapur
    • Ruhiges 2-3* Hotel am Rande von Thamel, Kathmandu, auf Basis Doppelzimmer mit Frühstück
    • Weitere Mahlzeiten in Kathmandu laut Detailprogramm.
      Insbesondere das Willkommensessen und das Abschiedsessen in Kathmandu sind inbegriffen.
    • Während dem Trek Übernachtung in landestypischen Lodges (Zweibettzimmer) inkl. Vollpension
    • Inlandsflüge Ramechap – Kathmandu – Ramechap
    • Alle Transporte und Transfers in Kathmandu laut Reiseprogramm, insbesondere die individuellen Flughafentransfers bei Ankunft und Abreise
    • Alle notwendigen Nationalparkgebühren und Trekkingpermits (TIMS) laut Reiseprogramm
    • Eintritte für Bhaktapur, Pashupati Nath und Bouddha Nath laut Programm
    nicht inkludiertItems that are not included in the cost of tour price.
    • Internationaler Flug nach Nepal
      Gerne machen wir Ihnen ein entsprechendes Angebot inkl. Flug.
    • Visum (ca. € 50,-)
    • Reiseversicherung
    • Getränke, persönliche Ausgaben
    • Einzelne Mahlzeiten in Kathmandu
    • Trinkgelder
    • Anfallende Kosten bei Programmänderung
    • Einzelzimmerzuschlag Kathmandu (€ 120,-)
    • Kleingruppenzuschlag bei 2-3 Teilnehmer: € 180,- pro Person
    • Sämtliche unter „Die Reise beinhaltet“ nicht erwähnten Kosten.
    1. Mehrere Termine Reiseverlauf

      Tag 1: Individuelle Ankunft in Kathmandu
      Ankunft in Kathmandu am Nachmittag. Ein Taxi steht für Sie bereit und bringt Sie zu unserem gemütlichen und ruhigen 2-3* Hotel am Rand des belebten Altstadtteiles Thamel.
      Am späten nachmittag werden Sie von unserem Bergwanderführer begrüßt und erhalten die letzten wichtigen Informationen, bei dem anschließenden gemeinsamen Abendessen lernt sich die Gruppe besser kennen.

      Tag 2: Besichtigungen in Kathmandu und Fahrt in Richtung Ramechap
      Unsere Reise beginnt mit einem ersten kennenlernen der vielfältigen Kultur Nepals. Gleich mehrere UNESCO-Weltkulturerbe stehen am heutigen Programm! Am Vormittag besichtigen wir den großen Stupa von Buddha Nath im Norden Kathmandus, das Zentrum des Lamaismus in Nepal.
      Morgens und Abends wird der Stupa von unzähligen Gläubigen und Pilgern im Rahmen der Kora umrundet. Um den riesigen Stupa, der auch bestiegen werden darf, wurden in den letzten Jahrzehnten viele Buddhistische Klöster erbaut.

      Anschließend fahren wir weiter in die kleine Stadt Bhaktapur, älteste der drei ehemaligen Königsstädte im Tal von Kathmandu. Im Zuge eines ausgiebigen Rundgangs in der belebten, antik anmutenden Stadt besichtigen wir auch die ausgedehnten Tempelanlagen des Durbar Square. Trotz der Schäden im Zuge der verheerenden Erdbeben 2015 ist Bhaktapur architektonisch einzigartig und ein Besuch ein kultureller Höhepunkt einer jeden Reise nach Nepal.

      Am Nachmittag nehmen wir die lange Fahrt in Richtung des kleinen Flughafen Ramechap in Angriff, von wo aus wir morgen früh nach Lukla fliegen werden. Wir übernachten in einem einfachen Hotel bzw. einer Lodge, da hier die touristische Infrastruktur noch in den Kinderschuhen steckt.

      Tag 3: Flug nach Lukla und Start der Trekkingtour
      Am frühen Morgen fahren wir die letzten Kilometer von unserem Hotel zum kleinen Flugfeld Ramechap. Von hier aus erfolgt der kurze (ca. 20 Minuten) aber spektakuläre Flug nach Lukla (2850 m), dem kleinen Flugfeld des Solu-Khumbu, von wo aus wir in unsere Trekkingtour starten.

      In Lukla treffen wir auf unsere restliche Begleitmannschaft, nach dem Kennenlernen und der Lastenverteilung wandern wir die ersten Stunden bis nach Phakdingma (2640 m).

      Tag 4: Aufstieg nach Namche Bazaar
      Heute betreten wir den Sagarmatha Nationalpark und wandern bis nach Namche Bazaar (3440 m), der berühmten Hauptstadt der Sherpas, wo wir zwei Nächte verbringen werden.
      Der steile südseitige Aufstieg bringt uns erstmals ins Schwitzen.

      Tag 5: Sherpadörfer um Namche Bazaar – Höhenakklimatisierung
      Der heutige Tag steht uns ganz zur Besichtigung von Namche Bazaar und der unmittelbaren Umgebung zur Verfügung. Vom berühmten Everest View Hotel aus können wir die ersten freien Blicke entlang des Dudh Koshi Tales auf den Mt. Everest und seine Trabanten werfen.

      Tag 6: Trek nach Thame – Höhenakklimatisierung
      Von Namche Bazaar aus wandern wir auf gutem und aussichtsreichem Pfad bis nach Thame (3820 m), einem sehr ursprünglichen und schön gelegenen Sherpadorf im abgelegenen Tal des Bhote Koshi.
      Ein Besuch des schönen Klosters von Thame, eines der ältesten und wichtigsten Klöster des Khumbu, außerordentlich schön gelegen unter den felsdurchzogenen Hängen des Sumdur Ri, steht am Tagesprogramm.

      Tag 7: Trek nach Khunde – Höhenakklimatisierung
      Auf dem schon bekannten Weg geht es wieder talauswärts. Über Syangboche gelangen wir nach Khunde (3840 m) am Fuße des Khumbila (5761 m), dem heiligen Berg der Sherpas, gelegen. In Khunde befindet sich das berühmte Hillary Hospital.

      Tag 8: Aufstieg nach Dole
      Begleitet durch traumhafte Aussichten auf die Gipfel des Taboche, Cholatse, Ama Dablam, Thamserku und Kantega wandern wir entlang eines schönen Pfades über Mong und Phortse Thenga (3680 m) bis zur kleinen Alm von Dole (4110 m).

      Tag 9: Kurze Etappe nach Machhermo
      Eine kurze Etappe führt uns nach Machhermo (4470 m). Kurz vor unserem Etappenziel haben wir erstmals freie Sicht auf die gewaltige Sü dwand des Cho Oyu (8201 m).
      Hier legen wir eine weitere Nacht ein, um für die nächsten Tage gut akklimatisiert zu sein.

      Tag 10: Aufstieg nach Gokyo
      Weiter taleinwärts an zwei kleinen Seen vorbei erreichen wir Gokyo (4790 m), am großen, schönen dritten See gelegen.
      Schon während des Marsches entlang des großen steinbedeckten Ngozumpa- Gletschers bestaunen wir den Cho-Oyu, mit 8201 Metern der sechsthöchste Gipfel der Welt.

      Tag 11: Der Aussichtsgipfel Gokyo Ri (5360m)
      Heute erwartet uns ein Höhepunkt unserer Tour: die Besteigung des einfachen, aber lohnenden Gokyo Ri (5360 m), dem Hausberg von Gokyo. Wir genießen das traumhafte Panorama im Sonnenaufgang, vom Cho Oyu im Westen bis zum Makalu im Osten.  Anschließend steigen wir nach Gokyo ab, wo uns ein verdientes Mittagsessen erwartet. Am Nachmittag wandern wir noch bis nach Dragnag (4700 m), auf der östlichen Seite des mächtigen Ngozumpa Gletschers gelegen, unserem Basislager für die Überquerung des Cho La, unserer nächsten Passhöhe.

      Tag 12: Überquerung des Cho La (Pass, 5330 m)
      Heute erwartet uns eine lange Etappe, deshalb starten wir früh. Die Distanz sollte nicht unterschätzt werden und auch das einfache Eis- und Schneefeld auf der östlichen Seite des Passes kann bei schlechtem Wetter tückisch sein. Der steile Aufstieg im Geröll verlangt uns trotz mittlerweile optimaler Akklimatisation einiges ab und wir sind froh, endlich die Passhöhe des Cho La (5330 m) zu erreichen. Hier stärken wir uns an einem mitgebrachten Picknick, vor dem langen Abstieg bis zur Hochalm von Dzonglha (4830 m), wo wir wieder auf die ersten Lodges treffen.

      Tag 13: Kurze Etappe nach Lobuche
      Eine kurze Tagesetappe führt uns oberhalb des schönen Chola Tsho (Moränensee) auf einem aussichtsreichem Höhenweg bis Lobuche (4910 m), das wir nach knappen 3 Stunden erreichen.

      Tag 14: Das Everestpanorama am Kala Patthar (5550 m)
      Der mächtige Khumbu Gletscher weist uns den Weg nach Gorak Shep (5140 m), am Fuße des Kala Patthar (5550 m). „Der schwarze Stein“ ist unser heutiges Ziel und der zweite Gipfel unserer Tour. Auch heute ist wieder ein sehr früher Start nötig, denn der Weg ist lang. Das beeindruckende Panorama mit einem zum Greifen nahe herausragendem Mt. Everest belohnt alle unsere Mühen.

      Tag 15: Zu Besuch im Everest-Basislager
      Von Gorak Shep aus steigen wir entlang des Khumbu Gletschers zum Everest Base Camp (5360 m) auf. Dort beeindruckt uns der gewaltige Khumu Eisbruch, durch den die vielbegangene Normalroute auf den Mt. Everest (8850 m) führt. Anschließend geht es zurück in unsere Lodge nach Lobuche.

      Tag 16: Abstieg nach Pangboche
      Über Pheriche (4240 m) erreichen wir Pangboche (3930 m), wo wir am Nachmittag die kleine örtliche Gompa besichtigen können. Mit über 600 Jahren ist sie das älteste Kloster des Khumbu.
      Wir übernachten in Pangboche.

      Tag 17: Das Kloster von Tengboche und Abstieg nach Namche Bazaar
      Gemütliche Wanderung durch märchenhaften Rhododendrenwald bis zum Kloster von Tengboche, dem größten und wichtigsten Kloster der Region, welches wir auch besichtigen werden.
      Nach dem interessanten Besuch geht es zurück in die Zivilisation von Namche Bazaar.

      Tag 18: Letzte Etappe nach Lukla
      Auf dem breiten, uns schon bekannten Pfad geht es von Namche Bazaar zurück bis Lukla (2840 m), wo wir am späten Nachmittag ankommen und zufrieden unsere Trekkingtour beenden.
      In Lukla übernachten wir ein letztes Mal in einer Lodge.

      Tag 19: Rückflug nach Ramechap und Fahrt nach Kathmandu
      Am Vormittag, wenn es das Wetter zulässt, fliegen wir von Lukla binnen 20 Minuten zum kleinen Flugfeld Ramechap zurück. Hier wartet schon unser Minibus und entlang kleiner Straßen geht es innerhalb von 4 bis 5 Stunden zurück nach Kathmandu, wo wir wiederum unser Hotel in der Altstadt beziehen. Der restliche Nachmittag und Abend stehen zur freien Verfügung.

      Tag 20: UNESCO-Weltkulturerbe in Kathmandu und Bhaktapur
      Der heutige Tag steht nochmals im Zeichen der ehemaligen Königsstadt Kathmandu und seiner kulturellen Höhepunkte.
      Am frühen morgen besichtigen wir das wichtige hinduistische Heiligtum Pashupati Nath. Das Shiva-Heiligtum, Teil des UNESCO-Weltkulturerbe, dient den gläubigen Hindus heute noch als rituelle Verbrennungsstätte. Nicht-Hindus dürfen zwar die vielen Tempel nicht betreten, die Atmosphäre in der weitläufigen Anlage ist aber dennoch beeindruckend.
      Anschließend fahren wir zur Stupa von Swayabu Nath, schön auf einem bewaldeten Hügel im Westen der Stadt gelegen. Die auf Grund der vielen hier lebenden wilden Affen auch „Monkey-Temple“ genannte Ansammlumg an buddhistischen und hinduistischen Bauten und Schreinen besticht durch die einmalige Lage und Atmosphäre. Der Ausblick über die mittlerweile riesige Stadt Kathmandu ist beeindruckend. Wir beenden unsere heutige Stadtbesichtigung am frühen Nachmittag am großen Durbar Square von Kathmandu. Hier können wir die ehemaligen hinduistischen Tempel und Königspaläste bewundern sowie den Tempel der Kumari, die von den Newari, den Einwohnern des Tals von Kathmandu, als lebende Göttin verehrt wird. Der restliche Nachmittag steht zur freien Verfügung. Am Abend haben wir bei einem gemeinsamen Abendessen Gelegenheit, die Höhepunkte der vergangenen Wochen in Nepal nochmals aufleben zu lassen.
      Selbstverständlich kann dieser Tag auch individuell und auf eigene Faust verbracht werden.

      Tag 21: Heimflug oder Reiseverlängerung
      Je nach Flugverbindung Transfer zum Flughafen von Kathmandu und Heimreise oder Weiterreise.

    Unterbringung
    • Ruhiges 2-3* Hotel am Rande von Thamel, Kathmandu, auf Basis Doppelzimmer mit Frühstück
    • Während dem Trek Übernachtung in landestypischen Lodges (Zweibettzimmer) inkl. Vollpension